Ideen Webdesign

Ideen Webdesign

Beim Begriff Idee handelt es sich laut Brockhaus im allg. um den schöpferischen Gedanken und die schöpferische Vorstellung[1]. Diese Definition des Wortes Idee lässt schon die Sensibilität des Vorganges durch die Verwendung der Worte Gedanken und Vorstellung erahnen, weil beides am Anfang des Prozesses noch nicht greifbar ist.

Ideenfindung für Ihre Webdesign

Die Ideenfindung ist eine menschliche Vorgehensweise in der Reaktion auf seine Umwelt. Ideen lassen sich an den unterschiedlichsten Orten finden und sind meist die schöpferische Lösung zu einem Problem, was dann der Definition der Erfindung entspricht[2]. Sehr berühmte Beispiele sind hier die Glühbirne und das Telefon, aber auch so einfache Werkzeuge wie eine Muskatnussreibe machen den Schöpfergeist aus. Genau in dieser Weise kann auch Ihre Idee für eine Software oder Ihre Webseite entstehen. Auf dem Bildschirm wird sie dann sichtbar und kann vielleicht mit einem Mehrwert vom Benutzer verwendet werden.

Ideenarchiv führen

Speziell bei der Entwicklung von Webanwendungen besteht häufig die tägliche Arbeit in der Lösung von unterschiedlichen oder ähnlichen Problemen und Aufgaben. Gelegentlich lässt sich dabei auch eine generelle Lösung wie z.B. zur Darstellung von komplexen Informationen entdecken, welche in diesem Fall gleich notiert werden sollten. Dies kann auf unterschiedlichen Arten erfolgen.

Ideenformulierung

Wenn beim Notieren der Ideen auf ein paar Punkte geachtet wird, lassen sich wichtige Details später besser vom Entwickler oder Webdesigner umsetzen. Beim Aufschreiben muss dem Autor bewusst sein, dass diese Notiz von ihm vielleicht mehrere Monate nicht mehr gelesen wird und er trotzdem nach dieser Zeit den Sinn noch verstehen will. Zusätzlich wird die Aufgabe evtl. von anderen umgesetzt und die Aufgabe sollte verständlich formuliert sein. Entsprechend genau muss der Fokus auf das Wesentliche gerichtet sein.

Idee als Textnotiz

Eine effiziente Möglichkeit ist die kurze Beschreibung in einer Textdatei. Wenn sich eine Verknüpfung direkt auf dem Desktop des Erfinders befindet, geht nichts von den wertvollen Informationen der Schöpfung verloren. Jede Idee sollte eine Überschrift besitzen, weil der Ideenfinder dadurch gezwungen wird, die Idee in einem Wort zu beschreiben und damit den Fokus zu fixieren. Später hilft diese Anstrengung, um sich wieder in die Gedankengänge hinein zu finden und für andere wird es verständlicher. Im Falle einer Webapplikation könnte ein die Text-Notiz wie folgt aussehen:

Rezeptplaner mit Flash

Software zur Koch- und Einkaufsplanung sowie zur Rezeptverwaltung auf Basis von Flash & XML

Idee als Schema

Als Informatiker würden wir eine Idee wie in dem abgebildeten Diagramm schematisiert dargestellen. Diese Grafik zeigt die Visualisierung eines XML-Schemas. Im Tag <meta> können variable Beschreibungen zur Idee wie der Autor oder einer Kurzbeschreibung in den Attributen name und content stattfinden. Die anderen Tags beschreiben die Elemente einer Idee.

Die letzten beiden Tags <Pro> und <Contra> sind optional und können für die positiven und negativen Aspekte der Idee genutzt werden. Wenn diese Tags und Attribute zur Beschreibung genutzt werden, ist es auch nach längerer Zeit noch möglich, den schöpferischen Gedanken zu erkennen.



[1] Strzysch, Marianne und Weiß, Peter (Redaktionelle Leitung). Der Brockhaus. Mannheim; Leipzig: Brockhaus
   GmbH F.A., 2001, Band 6 Seite 360.

[2] Strzysch, Marianne und Weiß, Peter (Redaktionelle Leitung). Der Brockhaus. Mannheim; Leipzig: Brockhaus
   GmbH F.A., 2001, Band 4 Seite 148.